Phase F - Behandlung und Rehabilitation

Unsere neurologischen Fachpflegeeinrichtungen in Braunlage, Wahlhausen und Eschwege erfüllen alle Vorschriften und Voraussetzungen für Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen der Phase F.

Es sind dies dauerhaft unterstützende, aktivierende, betreuende und zustandserhaltende Maßnahmen, die ärztliche, pflegerische und therapeutische Leistungen erfordern.



 

Mögliche Krankheitsbilder der Phase F

  • Schädel-Hirn-Trauma 
  • Schlaganfall
  • Tumor
  • Sauerstoffmangelschaden (z.B. Reanimation oder nach Herzversagen)
  • Hirnblutungen 
  • Entzündliche und toxische Hirnerkrankungen 
  • neurologische Syndrome (z.B. Locked-in-Syndrom oder Apallisches Syndrom)

 

Wir unterteilen die Phase F nach folgenden Kriterien:

Phase F1

Ausgehend von einem noch vorhandenen, derzeit latenten Rehabilitationspotential der Menschen richten sich die Bemühungen neben der aktivierenden Pflege akzentuiert auf die Erhaltung und Fortentwicklung des individuellen Potentials im Rahmen von Maßnahmen der ergänzenden Eingliederungshilfe. Weiterführend sollen im Zeitraum der Phase F1 noch bestehende Rehabilitationspotentiale „ausgelotet“ und genutzt werden, um im Idealfall doch noch eine Verlegung in ein häuslich- familiäres Umfeld oder in einen speziellen Wohn- und Förderbereich (z.B. dem Betreuten Wohnen) zu erreichen.

Die Phase F1 ist zeitlich begrenzt.


Phase F2

Schwere bleibende Fähigkeitsstörungen und Mehrfachbehinderungen, die ein geringes Rehabilitationspotential erwarten lassen, und bei denen davon auszugehen ist, dass zeitlich unbegrenzte Pflege-, Betreuungs- und Therapiemaßnahmen notwendig sind und Absicherung wie Erhalt des gesundheitlichen Zustandes im Vordergrund stehen.

Aufgrund unserer Praxiserfahrung können und wollen wir die Phase F nicht als Endstadium betrachten. Vielmehr hat uns die tägliche Arbeit mit unseren Bewohnern gezeigt, dass man in der Phase F sehr wohl noch differenzieren kann und muss. Deshalb haben wir folgendes Phasenmodell entworfen:

Alle Aktivitäten sind darauf ausgerichtet, eine Verbesserung der individuellen Rehabilitationspotentiales zu bewirken.

Die Phase F2 ist zeitlich unbegrenzt.


Grundsätzlich handelt es sich hier um zwei voneinander getrennte Pflege- und Betreuungsgruppen, die differenzierte Leistungsanforderungen stellen.

  • Betreuungsgruppe mit einem hohen Anspruch an therapeutisch ausgerichteter aktivierender Grund- und Medizinischer-Behandlungspflege.
  • Betreuungsgruppe mit einem darüber hinausgehenden Bedarf an vielfältigen Maßnahmen, die im Rahmen von Maßnahmen der ergänzenden Eingliederungshilfen soziales und emotionales Erleben fördern und den Umgang, die Verarbeitung und das Akzeptieren der kognitiven Behinderungen lernen.

Verhaltensauffälligkeiten, Störungen des Denkens, Fühlens und Erlebens sollen durch ganzheitliche heilpädagogische Methoden, Maßnahmen und Behandlungen aufgeweicht werden, damit sie durch positive Denk- und Handlungsweisen ersetzt werden können. Im Mittelpunkt stehen: Heilpädagogische Beziehungsgestaltung, personenkonzentrierte Gespräche, Verhaltensmeditation und bei Bedarf das Erarbeiten von Konfliktlösungsstrategien.

Schwächen im Bereich der Tagesstrukturierung, der räumlichen und zeitlichen Orientierung sollen durch individuelle Orientierungs- und Merkprogramme behoben werden, damit die Selbständigkeit weitgehend wiederhergestellt werden kann. Ergänzt werden diese Maßnahmen durch ärztlich verordnete Therapien wie Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage, Ergotherapie, Logopädie, Hippotherapie und Musiktherapie.

 

Snoezelentherapie

Zusätzlich zu den ärztlich verordneten Therapien und den tagesstrukturierenden Maßnahmen finden einzeln bzw. in Kleingruppen Angebote der Snoezelentherapie individuell auf die Bedürfnisse des spezifischen Klientel ausgerichtet statt. Hier kommt das reformierte, biografisch-milieutherapeutische SNOEZELEN-Konzept nach Martina Dennerlein zum Tragen.

Ziel ist es, das körperliche und emotionale Wohlbefinden zu steigern, sowie im Ansatz der Remobilisierung, Reaktivierung, Entspannung und Rückerinnerung bestehende Defizite positiv zu beeinflussen.


Informationsbroschüre

Hier können Sie sich unsere Hausbroschüren als PDF-Datei herunterladen:

Download Broschüre "Phase F" (PDF/1,6 MB)