Patienten-Charakteristika

Die Patienten sind, bedingt durch schwere und schwerste Schädigungen des Nervensystems (z.B. Schädel-Hirn-Trauma, Hirnblutungen oder Schlaganfall)

  • beeinträchtigt in ihrer Unabhängigkeit, d. h., es besteht Abhängigkeit von einer speziellen Betreuung/Pflege oder Intensivbetreuung und
  • beeinträchtigt in ihrer sozialen Integration.


Die Beeinträchtigung (Einschränkung der Partizipation) wird hervorgerufen durch eine schwere Einschränkung, oder einen Verlust von Fähigkeiten, Aktivitäten des täglichen Lebens auszuführen. Dazu zählen in erster Linie

  • schwer beeinträchtigte oder fehlende Selbstversorgungsfähigkeit
  • schwer gestörte oder fehlende Mobilität
  • schwer beeinträchtigte oder fehlende Kommunikationsfähigkeit
  • schwere Störungen im Verhalten
  • ggf. Abhängigkeit von lebenserhaltenden Hilfsmitteln wie Ernährungssonden
  • schwere intellektuell-kognitive und psychische Störungen
  • stark beeinträchtigte bis aufgehobene Wahrnehmung
  • ausgeprägte schlaffe oder spastische Lähmungen
  • Ausfälle der Sensorik
  • beeinträchtigte oder aufgehobene Sprach- oder Sprechfunktion
  • schwere Störungen der vegetativen Funktionen (Herz- Kreislauf-, Atemfunktion)
  • schwere Störungen der Schluckfunktion
  • Inkontinenz

Im Allgemeinen finden sich Kombinationen dieser Schädigungen. Bei diesen Patienten drohen Folgekrankheiten und Folgeschäden wie Infektionen, Kontrakturen, Schäden durch die Muskelspastik oder Dekubitalulcera (siehe auszugsweise Definition BAR Januar 2003).