Therapie

Die Therapie ist ein wesentliches Element in der Versorgung unserer Bewohner/innen. Das betrifft sowohl die ärztlichen Leistungen als auch die ärztlich verordneten Heilmittel und, nicht zu vergessen, die therapeutischen Angebote der Wolf-Einrichtungen.

In all unseren Einrichtungen ist die Wahl der Ärzte und Therapieeinrichtungen frei. Jedoch verfügen alle Wolf-Einrichtungen über Kooperationspartner, sowohl im ärztlichen als auch therapeutischen Bereich. Mit diesen verläuft im Bedarfsfall eine medizinische Versorgung, z. B. nach schwerer Krankheit oder Unfall,  „rehaklinik-ähnlich“. Insbesondere im Rahmen einer Kurzzeitpflege, die bis zu 8 Wochen erfolgen kann.

Durch  die in die Wolf-Einrichtungen eingebundene „Interdisziplinäre Praxis für Ambulante Rehabilitation Wolf GmbH“ (www.wolf-therapie.de) erbringen Physio- und Ergotherapeuten/innen sowie Logopäden/innen ihre fachspezifischen Leistungen auf ärztliche Verordnung auch in den Einrichtungen. Sie sind dort vernetzt tätig im jeweiligen Pflege-, Betreuungs- und ggf. Therapiekonzept, individuell für jeden Bewohner.

Neben den verschiedenen Tagesbetreuungsangeboten der Einrichtungen nimmt, insbesondere in der Versorgung unserer schwerstschädelhirngeschädigten in der sog. Phase F und durch andere Ursachen schwerkranken Bewohnerinnen und Bewohnern die “Snoezelentherapie“ ein. Diese wird durchgeführt zum einen durch Fachkräfte (Snoezelentherapeuten bzw. -pädagogen) und zum anderen durch besonders geschultes Pflegefachpersonal. Im Vordergrund steht hierbei eine ganzheitliche Sinnesförderung nach dem  „biografisch, milieutherapeutischen Konzept nach Dennerlein“, mit der die Therapeuten einen deutlich besseren „Zugang“ zu den Schwer- und Schwerstkranken bekommen, hierdurch Sicherheit und Verständnis dem Bewohner/in vermitteln und somit zunehmend verbesserte Öffnung nach außen erreichen können, im Regelfall auch durch sich hiermit verbesserte Kommunikation.